Arbeiten zur Asylterminologie

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Hintergrund

Das Übersetzen und Dolmetschen im Zusammenhang mit dem Asylwesen stellt TranslatorInnen vor spezifische terminologische Probleme. Das Asylwesen in den Herkunftsländern der Asylsuchenden ist mit dem Asylwesen in Österreich oft kaum vergleichbar, Informationen darüber schlecht recherchierbar. Eine Folge daraus ist ein für alle Beteiligten potenziell nachteiliger inkonsistenter Umgang mit Terminologie.

Vor diesem Hintergrund initiierte das Institut 2007 ein Projekt zur Erfassung der Terminologie der österreichischen Asylrechts und der Erarbeitung von Übersetzungsäquivalenten für die Sprachen Russisch, Arabisch, Englisch, Französisch und Serbisch in Form einer Terminologiedatenbank - „Asyltermbank“ (siehe dazu weiter unten).

Darauf baute in den letzten Jahren ein weiteres Projekt auf - „Asylterminologieführer“ (siehe unten), das von Dr. Günter Leikauf (ehemaliger Mitarbeiter des Instituts und Mitarbeiter bei „Asyltermbank“) und Mag. Maria Eder (Absolventin des Instituts) initiiert und in der ersten, russischen Version realisiert wurde. Die Erstellung der jetzt auch vorliegenden arabischen und englischen Version des Asylterminologieführers erfolgte durch Teams, die aus aktiven Lehrenden sowie Absolventen des Instituts bestanden (Arabisch:  Mag. Alexandra Marics und Dr. Faiz Al-Shehri, Englisch: Andreas Wagner, Mag. Dr. Sonja Pöllabauer, BA Ian Clark).

Asylterminologieführer

Die hier publizierten Asylterminologieführer haben zum Ziel, das österreichische Asylverfahren und die damit verbundene Terminologie für Nichtfachleute übersichtlich und verständlich zu erklären. Die deutsche Version in Gegenüberstellung zur fremdsprachlichen (Arabisch, Englisch, Russisch) ist vor allem für DolmetscherInnen vorgesehen, die im Asylbereich tätig sind. Die fremdsprachliche Version wendet sich an die AsylwerberInnen, die diese Sprachen sprechen. Näheres zum Aufbau und zur Gestaltung ist den Vorworten zu entnehmen.

Die Darstellung des österreichischen Asylverfahrens erfolgt ausgehend von den im März 2016 bestehenden rechtlichen Grundlagen. Im Rahmen dieses Projekts ist es nicht möglich, auf aktuelle Probleme und Maßnahmen in der Asylpolitik und Asylpraxis einzugehen, zumal zum Zeitpunkt der Publikation die weitere Entwicklung noch nicht absehbar ist.

Basic Concepts of the Austrian Asylum Procedure. Terminology Guide. German/English

Grundbegriffe des Asylverfahrens in Österreich. Terminologischer Führer Deutsch/Englisch. PDF herunterladen

Asyltermbank - Terminologiedatenbank für das österreichische Asylwesen

Die Terminologiedatenbank zum österreichischen Asylrecht ist eine mehrsprachige Online-Datenbank mit Einträgen in den Sprachen Deutsch, Arabisch, Englisch, Französisch, Russisch und Serbisch. Die Datenbank entstand im Rahmen eines Forschungsprojekts, das vom Europäischen Flüchtlingsfonds (EFF) im Programmjahr 2007 gefördert wurde (Laufzeit: Oktober 2007 bis August 2008). Es wurde von den Universitäten Wien (Zentrum für Translationswissenschaft) und Graz (Institut für Translationswissenschaft) in Kooperation mit dem Bundesasylamt durchgeführt.

Nähere Informationen zum Projekt und zur Nutzung der Datenbank finden Sie hier: PDF herunterladen.

Die Terminologiedatenbank für das österreichische Asylwesen ist aus technischen Gründen nicht mehr abfragbar. Da die darin enthaltenen Daten mittlerweile zu einem guten Teil veraltet sind, seien Interessierte auf die oben genannten Asylterminologieführer verwiesen.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.